Archiv

Jülich Bündnis weiter gegen Castor-Transporte

Das Bündnis gegen Castor-Exporte macht sich weiter für ein neues Atommüll-Zwischenlager in Jülich stark. Hintergrund sind neue Auflagen für Atomtransporte.


Fakt ist: Die Hinterlassenschaften aus einem alten Atomversuchsreaktor müssen so schnell wie möglich aus dem Zwischenlager raus. Es könnte bei Erdbeben beschädigt werden. Für einen Transport nach Ahaus oder in die USA müssen neue Sicherheitsauflagen erfüllt werden - beispielsweise für einen Terroranschlag auf den Transport. Für das Bündnis ist klar: Nur ein neues Zwischenlager in Jülich macht Sinn. Es zweifelt an, dass der Neubau bis zu zehn Jahre dauern könne. Anderswo ginge das schneller, so das Bündnis weiter. (09.12.16)


Anzeige
Zur Startseite