Archiv

Kreis Düren Einsätzkräfte hatten an Silvester weniger zu tun

Deutlich weniger zu tun als im vergangenen Jahr hatten Polizei und Feuerwehr in der Silvesternacht bei uns im Kreis Düren. 31 Einsätze gab es dieses Mal. 9 weniger als noch ein Jahr zuvor. Meistens ging es um Böller und Raketen, die außer Kontrolle geraten waren.


In Langerwehe-Luchem brannte es in zwei Wohnhäusern. Eine Holztür zwischen den beiden Häusern hatte durch eine Rakete Feuer gefangen. Ein Anwohner musste mit Brandverletzungen ins Klinikum nach Aachen. Zwei Wohnungen sind seit dem Brand nicht mehr bewohnbar. Sehr viel weniger zu tun hatte die Polizei in Bezug auf Ausschreitungen. Nur zwei Menschen mussten in Gewahrsam genommen werden. Auch bei den Alkoholkontrollen gab es eine positive Bilanz: Nur ein einziger Fahrer hatte sich in der Silvesternacht betrunken ans Lenkrad gesetzt und wurde von der Polizei angehalten. (2.1.2018)


Anzeige
Zur Startseite