Bitte keine Wanderung im Nationalpark Eifel

Die Sonne lockt wahrscheinlich wieder einige Menschen an die Rur und in die Eifel. Die Verwaltung im Nationalpark Eifel bittet jetzt aber darum, auf Wander- und Tagesausflüge zu verzichten.

© Foto: Daniel Dähling

Das ist in der Corona-Zeit wichtig: Vor allem wegen der schmalen Wanderwege können Spaziergänger den Mindestabstand oft nicht eingehalten, sagte ein Nationalpark-Sprecher. Das Kontaktverbot sollten die Menschen auch bei dem schönem Wetter weiterhin ernst nehmen und Ausflugsziele jetzt nicht anzusteuern. Das hatte auch das NRW-Innenministerium zuvor schon gesagt und die Menschen dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben.

Kontaktverbot-Kontrollen im Kreis Düren

Unter anderem das Dürener Ordnungsamt ist weiterhin unterwegs und will an diesem Wochenende das Kontaktverbot auf den Straßen und in den Parks streng kontrollieren. Mehr als zwei Personen dürfen sich nicht zusammen draußen aufhalten – es sei denn, sie gehören zur Kernfamilie. Diese Regelung gilt übrigens auch im Auto. Drei oder mehr Freunde dürfen z.B. nicht zeitgleich in einem Auto unterwegs sein. Wer dagegen verstößt, muss pro Person mindestens 200 Euro Strafe zahlen.

Weitere Meldungen