Gewaltige Umsatzeinbußen befürchtet

Seit heute dürfen wir im Kreis Düren unter strengen Auflagen wieder in Restaurants oder Gaststätten essen gehen. Der Hotel- und Gaststättenverband sieht trotzdem viele Betriebe bei uns in Gefahr.

© Daniel Dähling

Auch wenn die Restaurants und Hotels wieder öffnen dürfen, rechnet Bernd Niemeyer von Dehoga NRW mit Umsatzausfällen von 50 bis 80 Prozent. Zwar sei man sich sicher, dass die neuen Hygieneregeln überall eingehalten werden können. Allerdings geht Niemyer davon aus, dass sich das Verhalten der Gäste verändern und die Kaufkraft stark zurückgehen wird - weil viele Kunden durch die Krise in Kurzarbeit sind und weniger Geld zur Verfügung haben. Deshalb fordert er finanzielle Unterstützung für die Hotels und Gaststätten, außerdem einen rechtlichen Anspruch auf Miet- und Pachtminderung.

Weitere Meldungen