Jülicher Grüne reagieren auf Kritik an Krischer-Rede

Nach der heftigen Kritik an einer Bundestagsrede des Grünen-Abgeordneten Oliver Krischer hat sich jetzt auch die Jülicher Ratsfraktion der Grünen zu Wort gemeldet. Krischer hatte gesagt, dass in Jülich mit Unterstützung der NRW Landesregierung von Armin Laschet ein Gewerbegebiet in einem Überflutungsgebiet ausgewiesen würde.

© Marc Plätzer

Der Jülicher Grünen-Fraktionsvorsitzende Sebastian Steiniger räumt ein, dass dadurch der Eindruck entstehen konnte, als habe der Rat in Kenntnis der Hochwasserkatastrophe die Erweiterung einer Gewerbefläche an der Rur in Höhe der Rübenstraße beschlossen. Dazu stellen die Jülicher Grünen klar, dass der Beschluss vor der Flutkatastrophe erfolgt ist. Man stimme aber mit Krischer darin überein, dass aus der Hochwasserkatastrophe Konsequenzen gezogen werden müssen. 

Weitere Meldungen