Jülicher muss nach Zwischenfall in psychiatrische Einrichtung

Vor dem Aachener Landgericht ist der Prozess gegen einen Mann aus Jülich zu Ende gegangen. Der 41 Jährige soll in einer psychiatrische Einrichtung untergebracht werden.

© Radio Rur

Er stand wegen versuchten Mordes vor Gericht. Wahrscheinlich aufgrund einer Erkrankung war er davon ausgegangen, dass sein Nachbar ihn mit Mikrowellenstrahlen verletzten wollte. Deshalb soll er den Nachbarn im März mit seinem Auto angefahren und ihn außerdem getreten und geschlagen haben. Der Nachbar musste damals schwer verletzt im Krankenhaus behandelt werden.