Keller kann jetzt trockengelegt werden

In der Wasserburg in Niederzier wird aufgeatmet: Die Sanierung im feuchten Keller kann weitergehen. Auch Schloss Merode bekommt Fördermittel. Insgesamt fließt eine halbe Million Euro in den Kreis Düren.

Die Gemeinde bekommt dafür 300.000 Euro von der Bundesregierung. Seit dem zweiten Weltkrieg war der Keller voller Bauschutt, und durch die Wände war Wasser eingedrungen. Nachdem man den Schutt per Hand aus dem Keller geholt und das Gewölbe abgestützt hat, können die nassen Wände jetzt getrocknet und wiederhergestellt werden. Die Gemeinde rechne insgesamt mit Kosten von 6 bis 700.000 €, sagt Bürgermeister Hermann Heuser.

Neben Niederzier bekommt auch Langerwehe Geld: Mit 200.000 € sollen auf Schloss Merode die Mauern saniert und eine Zwiebelturmbekrönung wiederaufgebaut werden.