Kreis Düren: Zahl der Hitzetage hat sich verdreifacht

Die Zahl der Hitzetage im Kreis Düren hat sich seit den 1950er Jahren im Schnitt verdreifacht. Das ergibt sich aus einer Auswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Grundlage sind die Daten des Deutschen Wetterdienstes. In den 1950er Jahren gab es entlang der Rur im Schnitt an 3,5 Tagen pro Jahr Temperaturen von 30 oder mehr Grad. In der Zeit von 2011 bis 2020 waren es 10,6 Hitzetage. In Köln ist die Zahl ähnlich stark gestiegen – Köln liegt mit 13,5 Hitzetagen in NRW an der Spitze. Der GDV sieht in der Auswertung deutliche Spuren des Klimawandels. 

Weitere Meldungen