Neuer Zusammenschluss für die Rureifel-Wälder

Wer durch die Wälder bei uns in der Rureifel spazieren geht, entdeckt überall Schäden durch die lange Trockenheit. Der Klimawandel und auch der Borkenkäfer lassen viele Fichten absterben. Jetzt hat die Forstbetriebsgemeinschaft Hürtgenwald-Kreuzau mit 80 Waldbesitzern einen neuen Vertrag mit dem Forstamt Rureifel-Jülicher Börde unterschrieben. Damit bündeln sie ihre Kräfte neu, um die Herausforderungen gemeinsam anzugehen.

© Radio Rur, KK

Mit dem neuen Vertrag hat die Forstbetriebsgemeinschaft Hürtgenwald-Kreuzau die Zusammenarbeit mit dem Forstamt Rureifel-Jülicher Börde neu geregelt. Es geht darum, wie unsere Wälder in Zukunft aussehen sollen, welche Bäume raus müssen und welche ersetzt werden. Denn das Forstamt übernimmt viele Arbeiten in den privaten Wäldern. Der neue Vertrag regelt die Preise und Leistungen. Der Vertrag gilt für fünf Jahre. Er soll den Wettbewerb zwischen Landes- und Privatbetrieben vereinfachen. Die Forstbetriebsgemeinschaft kümmert sich weiterhin um die Vermarktung von Holz aus den Wäldern.

Weitere Meldungen