Nur selten Masern

Masern spielen bei uns im Kreis Düren nach wie vor keine Rolle. Im vergangenen Jahr wurden dem Kreisgesundheitsamt zwei Infektionsfälle gemeldet. Dieses Jahr ist es bislang nur ein Fall gewesen.


© Foto: Daniel Dähling

Fieber, Husten und Schnupfen: Masern verstecken sich oft erst mal hinter Erkältungsymptomen – erkennen kann man sie dann ein wenig später an den bekannten roten Flecken. Eine hohe Impfquote garantiert ein eher geringes Ansteckungsrisiko bei uns im Kreis Düren. Mediziner warnen davor Masern als Kinderkrankheit einzustufen. Oftmals kommt es erst Jahre nach einer Ansteckung zu gefährlichen Nebenwirkungen. Dabei geht es um Nervenschäden und in Einzelfällen auch den Tod.

Weitere Meldungen