Verträge zur RB 21 und RB 28 unterschrieben

Die Rurtalbahn hat Planungssicherheit. Sie wird auch in den kommenden vier Jahren die Bördebahn zwischen Düren und Euskirchen sowie die RB 21 zwischen Düren und Linnich betreiben. Am Dienstag sind die Verträge unterschrieben worden.

© NVR/Smilla Dankert

Ab Mitte Dezember tritt der Vertrag mit dem Nahverkehr Rheinland in Kraft. Darin ist auch genau geregelt, mit welchen Fahrzeugen die Rurtalbahn auf den Strecken fahren kann. Auf der Strecke nach Linnich sollen sie komplett mit WLAN ausgestattet sein und Platz für 164 Fahrgäste bieten. Zwischen Düren und Euskirchen wird die Taktzahl außerdem deutlich erhöht: Die Züge fahren künftig stündlich. Nach Angaben von Landrat Wolfgang Spelthahn handelt es sich um die letzten Verträge, die eine dieselbetriebene Verkehrsleistung vorsehen werden – die nächsten Züge sollen mit Wasserstoff betrieben werden. 

Weitere Meldungen