Viele Verstöße bei Fahrradkontrollen festgestellt

Fahrradfahrer nehmen es bei uns an der Rur offenbar nicht so genau mit der Richtung. Das hat eine große Rad-Kontrolle der Kreispolizei Anfang der Woche ergeben.

22 Mal mussten Polizisten demnach Radler stoppen, weil sie auf der falschen Seite unterwegs waren, falsch herum in einer Einbahnstraße fuhren oder auf dem Bürgersteig unterwegs waren.

Auf der anderen Seite hat die Polizei auch einige Autofahrer registriert, die sich gegenüber Fahrradfahrern falsch verhalten. Nebenbei registrierten die Beamten auch wieder viele Autofahrer, die das Handy am Steuer benutzt haben, nicht angeschnallt waren oder Stopp-Schilder ignoriert haben.

Weitere Meldungen