Zur Revierkonferenz hagelt es Kritik

In einer Revierkonferenz wird heute über den Strukturwandel bei uns im Kreis und der Region gesprochen. Sie findet wegen der Corona-Pandemie nur online statt. Der Dürener Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer von den Grünen vermisst eine wirkliche Bürgerbeteiligung.


© Markus Cremer

Ganz von der Hand zuweisen ist die Kritik nicht. So gab es vor einigen Wochen auch online einen Bürgerdialog von der Zukunftsagentur Rheinisches Revier. Obwohl im Sekundentakt Fragen der Bürger eingingen, hieß es gleichzeitig: eine inhaltliche Diskussion sprenge den Raum. Krischer kritisiert auch eine Liste mit über 80 Projekten für den Strukturwandel. Es sei unklar, wie Projekte auf die Liste kamen. Nachweislich hat z.B. Nörvenich vier Ideen eingereicht. Obwohl darüber im Gemeinderat vor einem Jahr gesprochen wurde, fehlen bis heute die genauen Unterlagen für die Öffentlichkeit.

Die Revierkonferenz beginnt um 14 Uhr. Mit dabei ist auch NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst.


Der Link zur Revierkonferenz: https://www.rheinisches-revier.de/revierkonferenz-20200626

Weitere Meldungen