Zweiter Jülicher Solarturm in Betrieb

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat in Jülich den zweiten Solarturm eingeweiht. In dessen Umfeld sollen in den nächsten Jahren rund 70 neue Arbeitsplätze entstehen.

© https://www.dlr.de/DE/Service/Impressum/impressum_node.html

Mithilfe der Sonnenenergie wollen Forscher Wasserstoff herstellen. Pinkwart sprach von einer großen Bedeutung für das Rheinische Revier:

"Wir vervierfachen die Forschungskapazität und das ist auch sehr wichtig. Aber es geht auch um Klimaschutz weltweit. In soweit ist der Solarturm ein Beitrag zur Energiewende, aber auch ein Beitrag zum Strukturwandel. Durch den beschlossenen Kohleausstieg haben wir uns hier im Rheinischen Revier vorgenommen, zwei Drittel der Kohleverstromung schon bis 2030 abzubauen. Und bis dahin brauchen wir neue Strukturen und neue Arbeitsplätze."

Es wird nicht bei den beiden Solartürmen bleiben. Ein dritter sei schon in Planung, hieß es am Freitag zur Eröffnung. Der nächste Turm soll auf dem Gelände des Brainergy Parks in Jülich entstehen.

Weitere Meldungen