Nachrichten / Sport

Fussball Köln sichert sich nach 5:3-Spektakel gegen St. Pauli die Tabellenführung

Zunächst lagen die Geißböcke bereits 0:2-Tore zurück, glichen noch vor der Pause aus und drehten anschließend richtig auf. Terodde einmal mehr Mann des Spiels.


http://www.radiorur.de/rur/rr/1519590/news/sport

Der 1. FC Köln hat am vierten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga die alleinige Tabellenführung übernommen. Mit dem 5:3 (2:2) beim FC St. Pauli bleibt die Mannschaft von Trainer Markus Anfang ungeschlagen und belegt bei zehn Punkten Rang eins vor Darmstadt 98.

Danach sah es nach einer Viertelstunde zunächst nicht aus. Trotz des stärkeren Kölner Beginns schlugen die Gastgeber in Person von Veermann zum 1:0 zu. Ausgerechnet dem erfahrenen Risse unterlief ein fataler Fehler, von dem frühen Pressing der Hamburger unter Druck gesetzt, spielte er einen Rückpass genau in den Lauf von Veermann. Der Niederländer schloss anschließend aus ca. 20 Metern überlegt ab.

Nur zehn Minuten später mussten die Kölner das zweite Gegentor hinnehmen. Dudziak setzte sich nach einer Flanke im Luftduell gegen Jannes Horn durch. Das hatte aus Kölner Sicht den 0:2-Rückstand zur Folge. Doch der Effzeh kämpfte sich zurück in die Partie. In der 35. Minute gab Clemens mit seinem 1:2-Anschlusstreffer den Startschuss für die Aufholjagd. Und die Kölner Bemühungen wurden noch vor dem Pausenpfiff belohnt. Simon Terodde traf nach guter Vorbereitung von Drexler freistehend von der Fünfmeterlinie zum 2:2-Ausgleich.

 

Ein Treffer, der die Kölner in der zweiten Halbzeit beflügeln sollte. In der 52. Minute legte sich Terodde den Ball an Pauli-Schlussmann Himmelmann vorbei und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Die Fußball-Weisheit "Der Gefoulte sollte niemals selbst schießen" schien Terodde nicht zu interessieren - er erzielte souverän die 3:2-Führung durch den Foulelfmeter. Es war das neunte Tor im dritten Pflichtspiel für Terodde, damit stellte der 30-Jährige einen neuen Vereinsrekord auf. Er löste Dieter Müller ab, der 1977 acht Tore in drei Spielen geschossen hatte.

Nur vier Minuten nach der erstmaligen Führung ließ Guirassy die mitgereisten Kölner Fans am Millerntor jubeln. Nach einer Ecke von St. Pauli spielten die Gäste den Konter überlegt aus. Drexler scheiterte von der linken Strafraumecke zunächst noch am Keeper, den Abpraller legte Schaub ganz überlegt noch einmal rechts zu Guirassy in den Fünfmeterraum quer. Der Franzose musste aus kürzester Distanz nur noch zur 4:2-Führung einschieben.

Das Spiel war aber noch lange nicht vorbei. Jannes Horn fälschte einen Schuss von Buchtmann unglücklich ab. Der Ball flog über Timo Horn zum 3:4 hinweg ins Tor. Die Folge war ein spannendes Spiel, in dem St. Pauli unbedingt den Ausgleich erzielen wollte. Beide Mannschaften lieferten sich einen großen Kampf, der Kölner Drexler nahm sogar eine Platzwunde in Kauf, konnte aber weiterspielen. In der 86. Minute traf Trainer Markus Anfang mit der Einwechslung von S. Özcan dann die richtige Entscheidung. Denn Özcan sorgte in der 5. Minute der Nachspielzeit nach einem Konter für die endgültige Entscheidung. Sein Tor bedeutete nicht nur den sicheren Sieg, sondern auch die alleinige Tabellenführung.


Schließen
Drucken

Weitere Artikel


Aktuelle Nachrichten zu den SWD Powervolleys Düren

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Rur Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Rur?

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Kreis Düren und NRW.

Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 50 80 110

Anzeige
Zur Startseite